Zurück zur Übersicht

Robert Habeck beim OMR Festival 2024: Wie metergrid Habecks Wünsche für eine grüne Zukunft umsetzt

Veröffentlicht

14.5.2024

Autor

Torben Seib

Robert Habeck, Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, eröffnete das OMR Festival 2024 in Hamburg mit einer glühenden Rede über die drängenden Herausforderungen unserer Zeit, die unsere Freiheit und unsere Demokratie bedrohen. Im Anschluss an seine Rede vertiefte Robert Habeck im Q&A mit Markus Lanz die Diskussion über die wirtschaftlichen Chancen erneuerbarer Energien sowie die damit einhergehenden Geschäftsmodelle und Lösungen. Dieses Thema, das bei metergrid täglich im Fokus steht, möchten wir besonders hervorheben.

In seiner OMR-Rede betonte Habeck drei Kernprobleme, die Druck auf unsere Demokratie ausüben:

  1. Populismus: Innerer Druck auf die Demokratie durch aggressive Rhetorik und reale Gewalt.
  2. Geopolitische Spannungen: Äußerer Druck durch Konflikte wie den Angriffskrieg von Russland auf die Ukraine, den er als Ergebnis von nationalem Größenwahn, aber auch als Angriff auf die Demokratie beschrieb.
  3. Klimawandel: Eine globale Erwärmung, die nicht nur das Klima, sondern die Bedingungen für ein menschenwürdiges Leben bedroht. Hier stellte Habeck klar, dass Klimaschutz eigentlich den Schutz der menschlichen Freiheit und Würde bedeutet.

Trotz der aktuellen Krisen zeigte sich Habeck optimistisch über die Fortschritte bei erneuerbaren Energien und Technologien, die zusammen die Energiewende vorantreiben. Er betonte die Bedeutung von Start-ups und digitaler Innovation, die nicht nur neue Geschäftsmodelle ermöglichen, sondern auch einen kritischen Beitrag zum Monitoring und zur Steuerung der Energiewende leisten. 

Abschließend hob Habeck hervor, dass trotz aller Herausforderungen auch ein Aufbruch in der Energiepolitik und im Umweltschutz gelungen ist. Das spiegele sich in der starken Verankerung dieser Themen auf dem aktuellen OMR Festival wieder.

OMR 2024 Q&A: Robert Habecks Vision und die Chancen für erneuerbare Energien

Im anschließenden Gespräch mit Markus Lanz gab Robert Habeck weitere wichtige Einblicke in die Zukunft der erneuerbaren Energien, deren wirtschaftliche Chancen und seine persönlichen Wünsche und Ziele. Wir haben Habecks relevantesten Aussagen in drei Kernpunkten zusammengefasst und kommentiert: 

Dezentralisierung: Habeck sprach über die Notwendigkeit, erneuerbare Energiequellen direkt in unsere Wohnungen und Häuser zu integrieren und smarte Tarife anzubieten. Er betonte die Bedeutung des kürzlich verabschiedeten Solarpakets I, das es auch Mietern ermöglicht, aktiv an der Solarenergie teilzuhaben.

metergrid ist spezialisiert auf die Umsetzung dezentraler Energielösungen, wie Mieterstrom oder die gemeinschaftliche Gebäudeversorgung, bei denen Mieter direkt vom sauberen, vor Ort gewonnenen Strom aus Photovoltaikanlagen profitieren. 

Digitalisierte Dekarbonisierung: Ein zentraler Punkt Habecks war auch die Kombination von Elektromobilität, Wärmepumpen und Batteriespeicherung mit Solaranlagen, um ganzheitliche und nachhaltige Energielösungen zu schaffen. Diese Integration, unterstützt durch flexible digitale Steuerungssysteme, soll nicht nur den unmittelbaren finanziellen Nutzen für die Verbraucher erhöhen, sondern auch langfristiges Wirtschaftswachstum fördern.

Unser metergrid-Service, der auf ein Vor-Ort-Energy-Sharing abzielt, beinhaltet neben umfassender Projektbegleitung auch eine All-in-One-Software, die alles rund um deinen Solarstrom digitalisiert und visualisiert. Dabei ist unsere Software maximal flexibel. Falls überschüssiger Strom zum Beladen eines E-Autos mithilfe einer Wallbox genutzt werden soll, können wir selbst hier eine automatisierte Abrechnung bieten.

Geschäftsmodellinnovation: Habeck wies darauf hin, dass die Energiewende keine teure Ersetzung von Kapitalstock (z.B. Kohlekraftwerke durch Solaranlagen) darstellt, sondern weit über einen einfachen grünen Austausch in der Energieversorgung hinausgeht. Die Umstellung eröffnet neue Geschäftsmodelle und Möglichkeiten, die eine dynamische Wirtschaftsentwicklung fördern können: “Aus einer Dynamik im System kann eine Dynamik für wirtschaftliche Geschäftsmodelle entstehen”

Mit dem metergrid-Ansatz können beispielsweise beim Mieterstrom fortlaufend Renditen zwischen 8 und 15% erzielt werden, während Immobilien mit PV-Anlagen gleichzeitig im Wert steigen. Unsere Lösungen ermöglichen es nicht nur, aktiv an der Energiewende teilzuhaben, sondern eröffnen auch den Zugang zu einem zunehmend wirtschaftlich attraktiven Geschäftsfeld. 

Der Minister betonte, dass durch Innovation und Integration erneuerbarer Energien neue wirtschaftliche Dynamiken entstehen, die weit über die Stromerzeugung hinausgehen. Dies sei eine Einladung an Unternehmen, Start-ups und Investoren, sich an der Gestaltung einer nachhaltigen und prosperierenden Zukunft zu beteiligen. Wir von metergrid befinden uns bereits mittendrin.

Jetzt im metergrid Newsletter anmelden

Vielen Dank für deine Newsletter-Anmeldung.
Oops! Something went wrong while submitting the form.